Zend - The PHP Company


Fallstudien


PHP ist ein Gewinn für die Reisebranche — Fallbeispiel L'TUR

Überblick

Anwender: L’TUR
Land: Deutschland
Branche: Tourismus

Die Herausforderung:

  • Schnelles Entwickeln zum Updaten von Online-Angeboten
  • Eine skalierbare Lösung, die auch wachsende Applikationsanforderungen unterstützt
  • Einbindung von weiteren Vertriebsmarken in die Kernapplikation LTUR.com (konkret: Flyloco.de)
  • Einfache Fehlerlokalisierung und -beseitigung

Die Lösung: Zend Platform und PHP

Nix wie weg – Urlaub schnell und unkompliziert buchen dank PHP

L'tur

Urlaub ist Erholung, Urlaub ist etwas Schönes – und Urlaub beginnt bereits bei der Buchung. Touristikunternehmen verkaufen Träume – dementsprechend aufbereitet sind ihre Internetseiten. Schließlich ist das Internet heute Ausgangspunkt zahlreicher Reisen – entweder in seiner Funktion als Informationsquelle oder für den direkten Kauf der Reise. So kommt der Kunde schon bei der Buchung in Urlaubsstimmung und muss sich nicht über lange Wartezeiten ärgern. Von der Komplexität der Webapplikation will er nichts wissen. Diese übernimmt PHP: Die Programmiersprache ist die ideale Plattform für die Webintegration. Neue Angebote lassen sich damit schnell und einfach entwickeln. Buchungs- datenbanken integriert PHP ebenfalls auf unkomplizierte Weise und unterstützt zudem Web-Services, XML- und Legacy-Systeme.

In Verbindung von Zend Studio mit Zend Platform kommen die Geschwindigkeitsvorteile bei der Entwicklung voll zur Geltung. Zum Beispiel lassen sich durch Funktionen wie Online-Debugging schnell und einfach Fehler finden und beheben. Ausfallsicherheit und Zuverlässigkeit erhöht Zend Platform beispielsweise durch Session Clustering: Session-Daten werden nicht nur auf dem Server gespeichert, der die Session erzeugt hat, sondern jeder Server des Clusters hat auch Zugriff auf die Daten jeder Session. Fällt ein Server aus, sind die Daten dennoch verfügbar. Auch Engpässe in der Applikation wie slow query execution kann Zend Platform übersichtlich protokollieren und dazu beitragen Fehler, schnell aufzudecken.

PHP ist ein Gewinn für die Reisebranche

L'tur

In Touristikunternehmen arbeiten oft mehrere Mitarbeiter an den Inhalten der Websites. Meist geschieht dies über ein CMS (Content-Management-System). Beispielsweise pflegen Produkt- manager aktuelle Angebote für ihr Segment in das CMS ein. Die bessere Verfügbarkeit der Webapplikation durch Zend Platform wirkt sich damit auch positiv auf das CMS aus, Inhalte können einfach verändert und wesentlich schneller gepflegt werden. Speziell im Last-Minute-Bereich mit wechselnden Angeboten ist dies von Vorteil.

Eine weitere Bruchstelle sind Datenbanken und andere Back- End-Applikation, die z. B. in Java programmiert sind. Touristik- konzerne arbeiten eng mit Partnern wie Hotels, Fluglinien oder Agenturen vor Ort zusammen. Sämtliche Details zu diesen Partnern und ihren Angeboten müssen hier abgerufen werden. Diese oft noch in Java programmierten Teilapplikationen können problemlos in die PHP-Webapplikation eingebunden werden: Hierfür verfügt der PHP Application Server von Zend über eine Java Bridge.

Projekt L’TUR

L'tur

Warum sollten Tourismusunternehmen auf PHP setzen? PHP ist einfach zu administrieren, sehr stabil und bei der Entwicklung viel schneller als andere Programmiersprachen. Und das ist besonders für Reiseanbieter mit einem hohen Anteil an sich schnell ändernden Quellen und Schnittstellen wie Buchungs- systeme, Einbindung neuer Reiseanbieter oder neuer Carrier wichtig. Zur Begründung kann Zend auf ein Projekt mit L’TUR verweisen: Bei dem Touristikkonzern bestimmt insbesondere das Last-Minute- Geschäft die Geschwindigkeit. Hier liegt die Markt- zeit bei 14 bis 21 Tagen und erfordert schnelle Änderungen. Dank der Tools von Zend Platform wie Profiling, Debugging oder Monitoring, die Entwickler bei der Arbeit unterstützen, und eines selbst installierten Frameworks kann L’TUR rasch auf die jeweiligen Markterfordernisse reagieren und darüber hinaus auch selbst Trends beeinflussen. Beispielsweise entscheiden Produktmanager der einzelnen Vertriebsmarken über regionale und saisonale Angebote oder regionale Abflughäfen. Diese Entscheidungen müssen umgehend in die Webapplikation umgesetzt werden. Eine Aufgabe, die PHP in Verbindung mit Zend Platform bestens meistert. PHP kommt bei L’TUR auch in anderen Projekten und Firmen der Firmengruppe zum Einsatz: beispielsweise in Intranetanwendungen, Blogs, Wikis oder der Firmenkommunikation.

Erfolgreich Reisen buchen

L'tur

LTUR.com ist das beliebteste Last-Minute-Reiseportal und wurde von der Stiftung Warentest auch in puncto Benutzerfreundlichkeit als Testsieger ausgezeichnet (9/2002). Bereits seit mehr als sechs Jahren basiert die Applikation auf PHP, dabei gab es von Beginn an einen engen Kontakt und Austausch des L’TUR- Entwickler-Teams mit Zend. Der Reiseanbieter verbucht monatlich bis zu 46 Millionen Page Impressions auf seinen Seiten: Kunden können sich beispielsweise während eines Beratungsgesprächs in einem L’TUR-Shop ihre Angebote auf ihren virtuellen Merkzettel speichern lassen. Später rufen sie von zu Hause aus diese Informationen über ihren persönlichen Account ab und informieren sich bei Bedarf selbst weiter über Reisedauer, Land, Hotelkategorie, Abflug-Flughafen oder Maximalpreis der Reiseangebote. Sie können Angebote vergleichen, vormerken und buchen – 2005 wurden bei L’TUR 115.000 Tickets im Web bestellt. Auch Partner wie die Deutsche Bahn, Hotels oder Fluglinien, die ihre Informationen selbst einpflegen, profitieren von der unkomplizierten Handhabung: Sie sind über eine Middleware angebunden, die über die Zend Javabridge mittels RMI (Remote Method Invocation) angesprochen wird.

Reibungslose Implementierung von Flyloco.de

Dass sich mit Zend Platform PHP und Java gut verknüpfen lassen, zeigt die Einbindung der früher in Java programmierten L’TUR-Vertriebsmarke Flyloco.de: Flyloco basiert auf der Kernapplikation LTUR.com. Die Implementierung war eine große Herausforderung, da Flylocos Frontend-Logik auf PHP umgestellt wurde. Die Business-Logik läuft weiterhin in Java. Der Grund für diese Umstellung: In PHP lässt sich viel schneller als in Java entwickeln, außerdem kann die bestehende Code-Basis mitbenutzt werden. Beim Zusammenspiel der Basisapplikation L’TUR mit Flyloco spielt die Zend-Platform-Komponente Accelerator eine wichtige Rolle: Durch sie liegen alle genutzten PHP-Dateien vorkompiliert vor und müssen bei Seitenaufrufen nicht jedes Mal neu geparst und interpretiert werden. So konnte L’TUR durch den Einsatz des Accelerators der Zend Platform eine deutliche Leistungssteigerung erzielen.

Skalierbare Lösung und schnelle Fehlerbeseitigung

L'tur

Auch wenn L’TUR jeden Abend ab 20 Uhr seine Specials anbietet und viele User darauf zugreifen und Anfragen stellen, kommt es dank der Session-Clustering-Funktion von Zend Platform nicht zu Engpässen oder Ausfällen. Insgesamt 100 Server sind bei L’TUR im Einsatz: 60 Webserver und 40 Datenbankserver. Je nach Vertriebsmarke wurden verschiedene Cluster gebildet, um jederzeit einen reibungslosen und fehlerfreien Betrieb zu garantieren. Basis für alle Cluster ist die Kernapplikation LTUR.com. Dank des Session Clustering der Zend Platform bleibt die Anwendung stets stabil, selbst wenn Fehler auftreten: Durch umgehendes Reporting über den PHP-Applikationsserver können diese schnell und unkompliziert während des Betriebs erfasst und ausgebessert werden. Der Clou daran: Fehler werden nicht einzeln dargestellt, sondern in Fehlergruppen konsolidiert. Das Fehler-Tracking geht direkt an die Softwareabteilung, die Systemadministration muss nicht mehr tätig werden. Bei der Fehlerbeseitigung verwendet das Team von L’TUR unter anderem auch Zend Studio. Die Debugging-Funktion dieser führenden PHP-Entwicklungsumgebung ist direkt mit Zend Platform verzahnt, sodass Fehler schnellstens und direkt im Sourcecode angezeigt und behoben werden können.

Darum hat sich L’TUR für Zend Platform entschieden:

Bereits seit 2000 wird das Online-Reiseportal L’TUR.com mit PHP realisiert. Angesichts der wachsenden Zahl an Page Impressions und Buchungsanfragen sollte die Lösung leistungsstärker und skalierbar gemacht werden. Aus diesem Grund setzt L’TUR auf den PHP-Applikationsserver Zend Platform. Damit kann man bei L’TUR permanent und ohne Verzögerungen neue Reiseanbieter in die Applikation einbinden und die entsprechenden Inhalte den Internet-Kunden zur Verfügung stellen. Fehler können dank Zend Platform schnell erkannt und behoben werden. In einem weiteren Projektabschnitt wurde die früher in Java programmierte L’TUR-Vertriebsmarke Flyloco in die Lösung implementiert. Das Management dieser und anderer lokaler Seiten von LTUR.com ist mit Zend Platform problemlos und spart Kosten, da die Applikationen nicht mehr wie früher in unterschiedlichen Sprachen programmiert werden.

PHP und Zend Platform sind eine ideale Lösung für die Tourismusbranche, weil sie eine für diesen Markt extrem wichtige schnelle Reaktionszeit ermöglicht. Kunden erhalten damit jederzeit das aktuelle Angebot und durch die zuverlässige Stabilität der Applikation immer reibungslose Buchungsvorgänge.

Über die L’TUR Tourismus AG:

Europas Marktführer für Last-Minute-Reisen erzielte 2006 mit 771.000 Kunden einen Umsatz in Höhe von 372 Millionen Euro. Die TUI AG ist an L’TUR mit 46 Prozent und die Thomas Cook AG mit zehn Prozent beteiligt; Karlheinz Kögel, Gründer und Vorstandsvorsitzender, hält 44 Prozent. Die Last-Minute-Reisen mit Abflügen in den nächsten vier Wochen sind bis wenige Stunden vor Start buchbar – und garantiert günstiger als im Katalog. Täglich gibt es mehr als eine Million Angebote von rund 5000 Hotels und 100 Fluggesellschaften – wie etwa Lufthansa, Hapagfly, Condor, Air Berlin, HLX und Germanwings. Die Last-Minute-Reisen sind exklusiv in 160 L’TUR-Shops, per Telefon (01805/21 21 21) und unter www.ltur.de buchbar.

Download Download als PDF